Teambuilding in Berlin

Der Berliner Spreepark

Der einstige Vergnügungsort im Plänterwald in Berlin-Treptow übt in seiner Verlassenheit und Verwahrlosung eine ganz eigene, fast surreale Wirkung auf seine Besuchenden aus.
Solange er noch in seiner jetzigen Gestalt existiert, möchten wir Ihnen eine der kommenden Führungen ans Herz legen. Sie bekommen einen Eindruck von dem wie verzauberten Ort und seinem morbiden Charme.

Zur Zeit befindet sich der Spreepark in Fertigstellung:
2022 - Neueröffnung des Eierhäuschens
2024 - endlich wieder Riesenrad fahren
2026 - Fertigstellung des Spreeparks der Zukunft

Führunge dauern ca. 75 Minuten und kosten 5 € pro Person.
Auf der Website können Sie sich zu den Spreepark-Führungen anmelden.

Doch wie kam es eigentlich dazu, dass ein Ort, der dem Vergnügen gewidmet war, so verfallen und verwildern konnte, für eine Zeit lang nur noch als eindrucksvolle Kulisse für Filme und Musikvideos genutzt wurde und erst heute langsam wieder aufgebaut wird?

Adresse
Berliner Spreepark
Kiehnwerderallee 1-3
12437 Berlin

Geschichte des Geisterparks im Plänterwald

Der Freizeitpark Spreepark Berlin wurde 1969 in Form eines Volkseigenen Betriebs (VEB) in Berlin-Treptow eröffnet und war der einzige Vergnügungspark der DDR. Der Rummelplatz mit Riesenrad und Karussells war damals sehr beliebt

Wolfskopf Bahn Spreepark Plänterwald Berlin

und zog Jahr für Jahr mehr als eine Millionen Besuchende an.
Nach der Wiedervereinigung wurde dann die VEB privatisiert und ging über in die Spreepark Berlin GmbH des Schaustellers Norbert Witte.

Pferderodelbahn Plänterwald

Spreepark Berlin GmbH und Norbert Witte

Der Name Witte ist es auch, der wohl für alle Ewigkeit mit der Geschichte des Spreeparks verknüpft sein wird.
Unter Wittes Führung von 1991-2001 verwandelte sich der Freizeitpark, der aus westlicher Sicht eher einer einfachen Kirmes mit Riesenrad, Karussells und Schaubuden entsprach, mehr und mehr zu einem Vergnügungspark nach westlichen Standards.
Bereits Mitte der 90er Jahre fielen die

Monster Vergnügungspark Plänterwald

Besuchendenzahlen jedoch fünfmal geringer als erwartet aus. Statt der geplanten 2 Millionen Menschen kamen nur knapp 400.000 in den Park, wodurch die Einnahmen natürlich drastisch sanken.
Familie Witte blieb nichts anderes mehr übrig, als 2001 Insolvenz anzumelden. Nach dem Insolvenzverfahren verblieb ein Schuldenberg in Höhe von 11 Millionen Euro als trauriger Überrest des einstigen Vergnügungsparks.

Plänterwald Dorf

Das Scheitern des Parks und gegenseitige Vorwürfe

Laut Witte wurde das Gelände um den Freizeitpark vom Senat nachträglich zum Landschafts-Schutzgebiet deklariert, was den Bau der nötigen Parkplätze unmöglich machte und die Anreise erschwerte.
Das Land Berlin hingegen weist auf den Pachtrückstand der Wittes und die mangelnde Parkverwaltung hin.

Schwan im See Spreewald Plänterwald Berlin

So wurde beispielsweise das denkmalgeschützte Ausflugslokal „Eierhäuschen“ nicht saniert und Giftmüll auf dem Gelände entdeckt.
Eins ist jedoch klar: Offengelegt wurde der Pachtvertrag nie, keiner will für das Scheitern des Parks verantwortlich sein.

Brücke Spreewald

Ärger in Peru

Nach der Schließung des Parks wanderten die Wittes mit den verbleibenden Fahrgeschäften nach Peru aus, um dort mit einem neuen Vergnügungspark ihr Glück zu versuchen. Aber auch hier scheiterten sie und mussten bald den Park schließen. Norbert Witte begann darauf, ins kriminelle Milieu abzurutschen und Drogen zu schmuggeln.

Riesenrad im Plänterwald

2003 wurden er und sein Sohn verhaftet, als sie knapp 170 Kilo Koks in einem Fahrgeschäft nach Deutschland schmuggeln wollten.
Norbert Witte wurde in Deutschland zu sieben Jahren Haft verurteilt, sein in Peru verhafteter Sohn Marcel hingegen erhielt eine auch für peruanische Verhältnisse sehr hohe Haftstrafe von 20 Jahren. 

Eierhäuschen und Riesenrad im ehemaligen Vergnügungspark

Neue Pläne für den Spreepark

Nach der Parkschließung blieb das Gelände Jahrzehnte ungenutzt. Obwohl es nicht an Interessenten mangelte, wurde nie ein neuer Pachtvertrag aufgesetzt. So verfiel der Spreepark immer mehr zu einem Geisterpark.

Dem verwunschenen Gelände soll nun von der landeseigenen Grün Berlin GmbH neues Leben eingehaucht werden. Dabei wird darauf geachtet, dass die in den vergangenen Jahren entstandenen Biotope erhalten bleiben.

Achterbahn im verschneiten Plänterwald

Es wurde ein Konzept zusammen mit den Bürgern und Bürgerinnen erarbeitet, welches die Geschichte des Areals aufgreifen soll:

Das alte Riesenrad wird saniert und künstlerisch neu gestaltet. Das Eierhäuschen eröffnet seine Türen wieder für die Gastronomie: mit Biergarten, Schiffsanleger und Künstlerresidenz.

„Der Spreepark: Ein Verwandlungskünstler, der sich immer wieder neu erfindet!“

Brückenreste im grünen Plänterwald

Kommende Führungen

Informieren Sie sich bitte über aktuelle Führungen und Termine auf der Spreepark Website.

Geführte Tour: Sie haben die einmalige Gelegenheit Teilbereiche des geschlossenen Parks zu besichtigen und seine noch verwunschene Atmosphäre zu erleben.
Zudem werden Sie über die Geschichte des Spreeparks, seinen aktuellen Planungsstand und seine Zukunft informiert.

Treffpunkt: Kiehnwerderallee 1-3, 12347 Berlin
Kosten: 5,00 € pro Person, ermäßigt 3,00 €
Dauer: ca. 75 Minuten

Wie viele Gäste dürfen wir begrüßen?

Machen Sie Ihren Liebsten eine Freude - mit einem Gutschein vom Hotel Albrechtshof. Wir wünschen viel Freude beim Verschenken!

Für Fragen oder telefonische Buchungen:

Telefon +4930 308860

Hotel Augustinenhof