Kunstspaziergang durch Berlin-Mitte

Galerien & Ausstellungen

Berlin weist Europas größte Dichte an Galerien auf. Im Zentrum der Stadt, in Berlin-Mitte, schlägt das Herz der Kunstszene besonders laut. So beherbergt das Scheunenviertel seit der Wende zahlreiche Galerien von internationalem Rang.

Mit der Auguststraße als Epizentrum hat sich hier im Laufe der Jahre eine Landschaft von bis zu 600 vorwiegend kleinen Galerien etabliert. Und unsere Hotelgäste: mitten drin!

Angesichts der riesigen Anzahl an Kunstsammlungen und Ausstellungen möchten wir Ihnen die Wahl etwas vereinfachen und stellen Ihnen 11 Galerien vor. Sie alle sind fußläufig von unserem Hotel in max. 13 Minuten zu erreichen und stellen einen groben Querschnitt der Galerienvielfalt in Berlin-Mitte vor.

Galerie Hiltawsky - Alvin Booth, Nocturnes

Galerie Hiltawsky

Fotokunst von gestern und heute

Zeitreisen sind möglich – zumindest bei Christan Hiltawsky. Nach acht Jahren erfolgreichen Galeristen-Daseins in Hamburg gründete er 2009 seine Galerie in der Hauptstadt.

Im Fokus steht die klassische Schwarzweiß-Fotografie des 20. Jahrhunderts. So begegnen Ihnen hier Positionen einflussreicher Künstler wie Frank Horvat, Roswitha Hecke oder René Groebli.

Aber auch zeitgenössische Fotokunst findet sich in Ausstellungen von Elisabeth Sunday, Greg Gorman oder Olaf Heine repräsentierten bereits in Ausstellungen diese jüngere Generation an Meisterfotografen.

Galerie Hiltawsky – 2 Minuten Fußweg
Tucholskystraße 41
10117 Berlin

CWC Gallery - Christian Tagliavini

CWC Gallery

Neue Kunst in der Ehemaligen Jüdischen Mädchenschule

Seit 2012 ist die Ehemalige Jüdische Mädchenschule Heimat der CAMERA WORK CONTEMPORARY Gallery, kurz CWC Gallery. Diese Galerie gehört zu CAMERA WORK, einer der weltweit führenden Galerien, die eine der größten Privatsammlungen der Fotokunst besitzt.

Im Unterschied zur „Mutter-Galerie“ zeigt die CWC Gallery in erster Linie zeitgenössische Fotografie, aber auch Malerei und Skulptur. In ihren wunderschönen hellen Räumen präsentiert die Galerie Werke internationaler Fotografie-Größen.

Neben Rankin, einem der bekanntesten zeitgenössischen Modefotografen, zählt dazu z.B. Steve Schapiro. Aufnahmen aus Hollywoods Filmszene machten ihn berühmt. Woody Allen, Marlon Brando oder Barbara Streisand hatte der US-Amerikaner vor der Linse. Zugleich dokumentiert er mit Fotos von Martin Luther King oder John F. Kennedy Zeitgeschichte.

CWC Gallery – 2 Minuten Fußweg
Auguststraße 11–13
10117 Berlin

KW Institute for Contemporary Art - Anthony McCall, Solid Light

KW Institute for Contemporary Art

Politik, Gesellschaft, Kunst

Hier läuft es „wie geschmiert“: In einer ehemaligen Margarinefabrik gründete Klaus Biesenbach – Kunstkennern als Chefkurator am Museum for Modern Art in New York bekannt – zusammen mit jungen Kunstinteressierten Ende der 1990er Jahre die Kunst-Werke. In kürzester Zeit erwarb sich die Galerie internationale Anerkennung.

Die Galerie hat sich dem zeitgenössischen Kunst- und Kulturdiskurs verschrieben. Kunstausstellungen verstehen die KW stets auch als Raum für Reflexion über politische wie gesellschaftliche Fragestellungen.

KW Institute for Contemporary Art – 2 Minuten Fußweg
Auguststraße 69
10117 Berlin

Galerie Weißer Elefant - Christof Zwiener 2010 © Foto Jochen Wermann

Galerie Weißer Elefant

Adresse für junge Berliner Künstler

Das Portfolio der galerie weisser elefant prägen Installationen, Fotografie und Video-Kunst, teilweise untermalt mit elektronischer Minimal Music. Mit Vorliebe zeigt die kommunale Galerie junge Künstler aus Berlin und versteht sich damit auch als Nachwuchsförderer.

Seit DDR-Zeiten bietet ihnen die Galerie eine Plattform. Der künstlerische Leiter Ralf Bartholomäus kann auf zahlreiche Künstler-Karrieren zurückblicken, die in seinen Räumen ihren Anfang nahmen.
Die Mission lautet dabei stets: Augen öffnen, mit der Kunst überraschen und die Gedanken fernab alltäglicher Bahnen leiten. In dieser Tradition kann die Galerie 2017 ihr bereits 30-jähriges Bestehen feiern.

galerie weisser elefant – 3 Minuten Fußweg
Auguststraße 21
10117 Berlin

Galerie Deschler - Lies ‚ Maculan, The Dreamer, 2008

Galerie Deschler

Tradition im Dialog mit Innovation

Der Fokus der Galerie Deschler liegt auf technisch innovativen Erkundungen künstlerischer Tradition. So zeigte etwa Gründer Marcus Deschler auf seiner 250 qm großen Ausstellungsfläche, wie Ölmalerei automatisiert oder Bilder mit technischer Unterstützung realisiert werden können.

Tradiertes neu denken – das provoziert auch Patricia Waller mit ihrer Kunst. In den Galerieräumen wie in der darüberliegenden Galeristen-Wohnung bleibt das Auge schnell an ihren polarisierenden Häkelarbeiten haften.

Mit Sehgewohnheiten und Erwartungen spielen auch Skulpturen und Plastiken bildender Künstler wie Gerhard Kehl oder Deborah Sengl. Ihre Arbeiten runden das Portfolio der seit den 1990ern fest etablierten Galerie ab.

Galerie Deschler – 4 Minuten Fußweg
Auguststraße 61
10117 Berlin

Galerie Neu - Anne Collier, Open Book (Wave), 2015

Galerie Neu

Zeitgenössische Kunst im klassischen Plattenbau

Die Galerie Neu befindet sich in einem Plattenbau und ehemaligen Heizkraftwerk.

Auf der Suche nach einem sehr speziellen Ort hat das Galeristen-Team Thilo Wermke und Alexander Schröder jenen 2014 genau hier gefunden und stellt seitdem erfolgreich hinter Waschbetonfassade aus.

Farbe in den Plattenbau bringen zeitgenössische Künstler von internationalem Rang. Darunter sind der in den USA als Star der Gegenwartskunst gefeierte Kai Althoff oder der Brite Merlin Carpenter.

Der Taufname „Neu“ ist dabei stets Programm: Dem Zeitgeist nicht auf der Spur, sondern einen Schritt voraus sind Wermke und Schröder. So schafften sie es auch über den Atlantik nach New York, wo Star-Galeristin Barbara Gladstone den deutschen Kollegen eine ganze Ausstellung widmete.

Deren Gegenstand: Das demontierte alte Zuhause der „Neuen“, ein ehemaliger Pferdestall mit Holzdach, der einst auf dem Gelände der Charité zu finden war.

Galerie Neu – 4 Minuten Fußweg
Linienstraße 119 abc
10115 Berlin

Galerie Art Cru - Maged Houmsi

Galerie Art Cru

Barrierefreie Kunst

Als erste ihrer Art in Berlin stellt die Galerie Art Cru Werke von Menschen mit Behinderung oder psychischen Erkrankungen aus – von Menschen also, denen oftmals der Zugang zur etablierten Kunstszene verwehrt wird.

Ziel der Galerie ist, die künstliche Distanz zwischen „Outsider Art“ und etablierten Kunstformen aufzuheben – mit Erfolg. Und reiht sich damit ein in eine Reihe von Messen wie die „Outsider Art Fair“ in New York und Paris. Auch Kunstpreise wie der „euward“, der „Europäische Förderpreis für Malerei und Grafik im Kontext geistiger Behinderung“, zeugen von der steigenden Beliebtheit der Kunst, die grade im unkoventionellen Stil der Künstler begründet ist.

„Outsider Art“ zeigt sich in den unterschiedlichsten Spielformen von konzeptuell bis rauschhaft. Mit ihrer unberechenbaren Diversität stellt diese „Außenseiter-Kunst“ eine lebendige Bereicherung der Kunstszene dar.

Galerie Art Cru – 5 Minuten Fußweg
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin

art box berlin - James Rizzi: Dancing on the streets (Unikat)

art box berlin

Junge Galerie, bleibender Eindruck

2013 gegründet, ist die art box berlin fester Bestandteil der kreativen Szene in der Hauptstadt. Die junge Galerie sieht ihren Schwerpunkt in der Kunst des späten 20. sowie des 21. Jahrhunderts, wobei Pop Art eine herausragende Stellung einnimmt.

Die Galerie ist Deutschlands größte Ausstellungsfläche für Werke von Devin Miles. Als einer der Hauptvertreter der Contemporary German Pop Art – jener zeitgenössischen Interpretation der aus den USA stammenden fröhlich-sozialkritischen Ausdrucksform der 1950er - erschafft der Künstler aus einer Kombination verschiedenster Techniken wie Airbrush und Siebdruck eine neuartige Perspektive auf die Kunstrichtung.

art box berlin – 9 Minuten Fußweg
Reinhardtstraße 7
10117 Berlin

Rumänisches Kulturinstitut - Elena Mandru Qartett

Rumänisches Kulturinstitut

Jung, experimentierfreudig und facettenreich ist die Kunstszene Rumäniens. Das Rumänische Kulturinstitut zeigt in monatlich wechselnden Ausstellungen, in Tanz, Theater, Literatur sowie in wissenschaftlich-akademischen Veranstaltungen die Vielfalt des rumänischen Kunstbetriebs.

Das Land blickt auf eine lange intellektuelle wie künstlerische Tradition zurück. Ein wesentlicher Impulsgeber: Titu Maiorescu. Als Politiker, Philosoph, Schriftsteller und Literaturkritiker gab der Namenspatron des Kulturinstituts dem kulturellen Leben in Rumänien um die letzte Jahrhundertwende enormen Aufschwung.

Rumänisches Kulturinstitut Titu Maiorescu – 10 Minuten Fußweg
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin

Sammlung Boros - Katja Novitskova

Sammlung Boros

Kunst im Bunker

Vor mehr als 25 Jahren infizierte sich Agenturinhaber und Verlagschef Christian Boros mit dem Kunstsammelfieber. Heute zeigt er mit seiner Frau im umgebauten ehemaligen zivilen Schutzbunker auf einer Fläche von 3.000 qm auserwählte Schätze aus ihrer beachtlichen Sammlung zeitgenössischer Kunstwerke.

In die Sammlung Boros schaffen es oft gerade jene Arbeiten, die nicht auf Anhieb gefallen, die irritieren oder sperrig sind.

Darunter befinden sich heute neben Werken der „Young British Artists“ wie Damien Hirst vor allem Portraits von Elizabeth Peyton und abwechslungsreiche Arbeiten des Dänen Ólafur Elíasson.

Besichtigen können Sie die Sammlung von Donnerstag bis Sonntag nach Voranmeldung in Führungen.

Sammlung Boros – 11 Minuten Fußweg
Bunker, Reinhardtstr. 20
10117 Berlin-Mitte

Galerie Sturmwerke - Mutterfiguren2

Galerie Sturmwerke

Spontaneität & Spaß von Sturm

Sammeln – das macht auch die Kunst des Wahl-Berliners Rolf Sturm aus. Mit einem Augenzwinkern für das Besondere im Trivialen verwertet der fast 80-Jährige mit den langen grauen Haaren Fundstücke zu Kunstwerken. Dabei erlebt schon mal die Wurstpelle eine Wiedergeburt als ungarische Tänzerin oder Treibgut verwandelt sich in anmutige Figuren.

In seiner Galerie tauchen Sie ein in eine chaotisch-inspirierende Wunderwelt und erleben den Künstler live in seiner Werkstatt. Gemälde seiner Frau Renate Herbst-Sturm sowie von Tochter Nora Sturm bilden eine reizvolle Ergänzung zur Reste-Kunst.

Galerie Sturmwerke Berlin – 13 Minuten Fußweg
Albrechtstr. 18
10117 Berlin

Ich bin für Sie da:

Concierge im Albrechtshof Hotel in Berlin

Franziska Varga
Concierge

Organisation von Theater-, Konzert-,
Museumskarten sowie
Eintrittskarten für Schiffsrundfahrten
T +49 30 30886-126
F +49 30 30886-100
reception(at)albrechtshof-hotels(dot)de

Bewertungen

Hotel Augustinenhof